Titel
 

 

 

Roland

Roland von Hagen

Ich wurde im kalten November des Jahres 1168 als ältester Sohn des Ritters Paul von Hagen im Haus Klippe in dem Dorfe Hagen geboren. Meine Pagen- und Ritterzeit verbrachte ich im Dienste des bergischen Adeligen Dietmar von Barmen, eine teilweise harte und freudlose Zeit.

Als im Jahre 1189 mein Vater einem heimtückischen Leiden erlag, wurde mir von unserem Lehnsherrn, dem verehrten Erzbischof von Köln, die Herrschaft über die Bauernschaft Hagen übertragen. Schon wenig später konnte ich meine Künste als ruhmreicher Kämpfer unter Beweis stellen, als ich ins Heilige Land zog und dort eine Zeitlang gegen die Heiden kämpfte.

Im Jahre 1198 zog ich auf eine Pilgerreise ins heilige Köln. Dort begegnete ich der edlen Constance von Gendorf, einer lebenslustigen und reich begüterten Witwe, der das Gerücht nachhing, sich ihres ersten Ehegattens entledigt zu haben. Mich störten diese böswilligen Gerüchte allerdings nicht und schon bald verband uns eine innige Liebe, die schließlich in unserer Hochzeit im Jahre 1203 gipfelte.